Die 1. Damen 40 (Niederrheinliga) gelang durch den 7:2-Sieg gegen den Wuppertaler TC eine erfolgreiche Revanche für die vor zwei Jahren erlittene knappe 4:5-Niederlage im vor entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Regionalliga.

Allerdings wurde es den Langenfelder Damen relativ leicht gemacht, denn die Wuppertalerinnen traten nur mit fünf Damen an. Spitzenspielerin Birgit Donath (Position eins/DTB 84) zeigte wiederum eine gute Leistung, verlor jedoch gegen die mehrmalige Bergische Meisterin Sylvia Hüttemann knapp im Match-Tiebreak. Die wegen einer Verletzung immer noch nicht 100% fitte Elisabeth Mendl-Heinisch (Position zwei) verlor in zwei Sätzen, während Birgit Lorsbach (Position vier) bei ihrem Zweisatz-Sieg viel Mühe hatte. Nikola Ziehe (Position fünf) siegte dagegen glatt in zwei Sätzen. Da Angela Krems (Position drei/Gegnerin verletzt) und Petra Kiwitt (Position sechs/ohne Gegnerin) erst gar nicht zum Schläger greifen brauchten, stand es nach den Einzeln 4:2 für die Grün-Weiß-Damen.

Die drei Doppelsiege komplettierten den Erfolg.

Birgit Donath – Sylvia Hüttemann 2:6, 6:4, 7:10
Elisabeth Mendl-Heinisch – Birgit König 5:7, 2:6
Angela Krems – Nicola Schwerter-Kieczka ohne Spiel
Birgit Lorsbach – Gabriele Hermes-Bocks 7:5, 7:5
Nikola Ziehe – Juliane Drees 6:2, 6:2
Petra Kiwitt ohne Spiel
Donath/Mendl-Heinisch – König/Schwerter-Kieczka ohne Spiel
Krems/Ziehe – Hüttemann/Hermes-Bocks 6:4, 6:0
Lorsbach/Kiwitt ohne Spiel