Die kleine raupe Nimmersatt und der Rest der 1. Herren haben im Duell der beiden einzigen verbliebenen ungeschlagenen Teams in der Bezirksliga einen klaren 5:1 über den Netzballverein Velbert erspielt.

Schon die erste Einzelrunde lief für unsere Herren optimal. Dominik Hannig, besser bekannt als die kleine Raupe Nimmersatt konnte sein Einzel gegen Alan Adair klar mit 6:2 6:4 für sich entscheiden und hatte nach dem Match die Metamorphose zum Schmetterling gänzlich abgeschlossen. Fast zeitgleich schaffte Tristan Steidle seinen Sieg an Position vier. Mit 6:2 6:3 bezwang er denselben Gegner, gegen den er noch im Sommer im Match-Tiebreak unterlegen war.

In der zweiten Einzelrunde konnte Marc Kaiser mit einem, besonders im ersten Satz überragenden Auftritt schnell das 3:0 erzielen. Im Spitzeneinzel setzte sich dann erwartungsgemäß der Velberter Mark Joachim mit 6:2 6:2 gegen Alexander Schürmann durch.

Den entscheidenden Punkt zum Sieg holten dann Dominik und Tristan im zweiten Doppel. Nach Schwirigkeiten im ersten Satz siegte die Paarung dann doch noch klar mit 7:6 6:2. Wohl in Anbetracht der bereits erfolgten Entscheidung gaben die Velberter das erste Doppel dann beim Stand von 6:7 44 (aus GWL-Sicht) auf.

Alexander Schürmann 2:6 2:6
Dominik Hannig 6:2 6:4
Marc Kaiser 6:3 6:3
Tristan Steidle 6:2 6:3
Schürmann/Kaiser 6:7 4:4 Aufgabe Velbert
Hannig/Steidle 7:6 6:2

Somit sind unsere 1. Herren nun in der Bezirksliga das einzige Team, das noch ohne Niederlage da steht, und kann somit ganz entspannt in die Weihnachtspause gehen. Im Januar geht es dann mit dem Heimspiel gegen den Solinger TC 2 weiter.